by Fliege Klaus on
April 2, 2015

toys for kids

Schatzkisten für Entdeckungsreisen
in die englische Sprache

Wir sind toys for kids, ein junges Start-up-Unternehmen – spezialisiert auf Sprachlernspiele für Kindergarten- und Grundschulkinder. Unter dem Namen „my little English box“ sind fünf neue kompakte Spielboxen für unterwegs auf dem Markt. Zur Finanzierung der Produktionskosten starteten wir ein Crowdfunding-Projekt bei Startnext. www.startnext.com/english-box.

Mit der Unterstützungssumme in Höhe von EUR 5.080 (Alles-oder-nichts-Prinzip) begann Anfang 2014 die Produktion in Münster bei „Quartettbar“, einer kleinen, engagierten und kreativen crossmedia Agentur.

Neben den Boxen „My Little English Box“ bieten wir weitere Lern-Spiele, wie etwa
„My Little English Memo: Professions“ und die zwei ersten Ausgaben von „My Little English Quartett“ zu den Themen „Animals“ und „Fruits, Vegetables & Numbers“ sowie das T-Shirt „I Speak English.“

Alle unserer Produkte sind „made in Germany“!

Die Spielidee – Spielerischer, offener und positiver Zugang entscheidend

Tanja Hall, gelernte Fremdsprachenkorrespondentin und seit vielen Jahren als Englischlehrerin für Kindergartenkinder tätig, bezog bei ihrer Konzeption der Boxen auch neuste Erkenntnisse aus der Hirn- und Lernforschung mit ein. Deshalb setzen die Spiele auch direkt an dem bei Kleinkindern noch ungebremsten Wissens- und Erfahrungsdurst sowie ihrer Freude am spielerischen Entdecken und Ausprobieren an. Dabei eignen sich die Kinder nicht nur eine zweite Sprache an. Auch ihre Muttersprache verbessert sich.

Georges Lüdi, Professor an der Universität Basel erklärt: „Wenn man früh eine andere Sprache lernt, dann profitiert auch die Muttersprache davon. Geht es mit der Zweitsprache früh los, denkt das Kind darüber nach, warum es im Deutschen so viele Artikel gibt und im Englischen nur einen – und lernt daraus. Eine entscheidende Rolle spielt dabei das Alter“. Lüdi rät zudem: „ Je jünger, desto besser!“ Denn vor allem vor dem vierten Lebensjahr, so Lüdi, entwickeln sich im Gehirn die neuronalen Netze, in denen Sprachen verarbeitet werden. Dort werden auch Fremdsprachen, die im Laufe des Lebens hinzukommen, umgesetzt.

Tanja Hall setzte erste Prototypen der Spiele mehrere Monate in Kindergärten ein und ließ all ihre Erfahrung aus diesen Tests in die jetzt im Handel erhältlichen Boxen einfließen.

Learning by playing

lautet das Prinzip, das hinter „my little English box“ steht.
Die Spiele regen Kinder dazu an, sich mit all ihrer Neugierde, Offenheit und vor allem spielerisch mit der englischen Sprache auseinander zu setzen.

Tanja Hall, Gründerin von „toys for kids“ erklärt: „Je früher und vor allem je spielerischer sich Kinder mit einer zweiten Sprache auseinandersetzen, umso stärker verknüpfen sie diese Sprache und den Erwerb einer neuen Sprache insgesamt mit Spaß, Freude und Spiel. Da Kinder heutzutage häufig schon in jüngsten Jahren mit ihren Eltern Reisen ins Ausland unternehmen, lernen sie die Weltsprache Englisch sehr früh als Schlüssel zur Verständigung mit Kindern und Erwachsenen anderer Nationen kennen und einzusetzen.“

 

Quelle:
Hennen,Leonhard/Grünwald,Reinhard/Revermann,Christoph/Sauter,Arnold/Hirnforschung/Endbericht zum TA-Projekt/April 2007/TAB Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag/Arbeitsbericht Nr. 117/S. 85,86